Energieeffizienzklasse Kühlschrank – so viel Strom können Sie wirklich sparen

12.04.2018 - Die Energieeffizienzklasse ist beim Kauf eines Kühlschranks heute ein wichtiges Thema. Tatsächlich können mit den modernen Energiesparkühlschränken Stromkosten von über 100 Euro jährlich gespart werden. Wie unterscheiden sich die einzelnen Energieklassen? Wie wird der tatsächliche Verbrauchswert eines Modells ermittelt? Lohnt sich der Kauf eines Gerätes mit der höchsten Klasse A+++ in jedem Fall? Alte Kühlschränke […]

Die Energieeffizienzklasse ist beim Kauf eines Kühlschranks heute ein wichtiges Thema. Tatsächlich können mit den modernen Energiesparkühlschränken Stromkosten von über 100 Euro jährlich gespart werden. Wie unterscheiden sich die einzelnen Energieklassen? Wie wird der tatsächliche Verbrauchswert eines Modells ermittelt? Lohnt sich der Kauf eines Gerätes mit der höchsten Klasse A+++ in jedem Fall?

Alte Kühlschränke sind Stromfresser
Klarstein KühlschrankHaushaltsgeräte gehören zu den größten Stromfressern im Haushalt, sie sind in der Regel sogar für etwa die Hälfte unserer monatlichen Stromkosten verantwortlich. Der Kühlschrank nimmt hier sogar eine Sonderstellung ein, denn schließlich ist er Tag und Nacht und das ganze Jahr über in Gebrauch.

Deswegen sollten Sie beim Kauf eines neuen Kühlschranks besonders auf die Energieeffizienzklasse achten. Mit einem Kühlschrank der Energieeffizienzklassen A bis A+++ lassen sich im Jahr im Vergleich zu älteren Geräten über 100 Euro Strom sparen. So haben sich die Mehrkosten schon nach wenigen Jahren amortisiert.

Energieeffizienzklassen bei Kühlschränken – das neue Energielabel
Das neue EU Energielabel gibt es seit 2010. Die alte Effizienzklasse A wurde um die Klassen A+, A++ und A+++ erweitert. Wenn möglich, sollten Sie sich für ein Gerät der Energieklasse A+++ entscheiden, denn diese Klasse hat den mit Abstand niedrigsten Stromverbrauch.
Die Energieeffizienzklasse ist auf dem Energielabel oben deutlich zu lesen. Für Kühl- und Gefriergeräte gibt es die Klassen D bis A+++, wobei vom Kauf eines Gerätes, das nicht mindestens die Klasse A hat, aus heutiger Sicht abzuraten ist, da der Energieverbrauch ganz einfach zu hoch ist.
Bereits nach wenigen Jahren haben Sie die Mehrkosten für einen modernen, energieeffizienten Kühlschrank über die Stromersparnis wieder hereingeholt, über die Jahre betrachtet sparen Sie mit den teureren Geräten sogar Geld.
Die folgende Tabelle zeigt die Stromersparnis am Beispiel einer Kühl-Gefrierkombination, ausgehend von einem Strompreis von 26,5 Cent/kWh:

Verbrauch pro Jahr Kosten pro Jahr Ersparnis pro Jahr
A+++ ca. 166 kWh 44 € 116 €
A ca. 270 kWh 72 € 88 €
15 Jahre altes Gerät ca. 600 kWh 160 €
Die Beispielrechnung für eine Kühl-Gefrierkombination macht deutlich, dass es sich wirklich lohnt, den alten Kühlschrank durch ein moderneres Gerät zu ersetzen. Die jährlichen Stromkosten lassen sich dadurch um bis zu 116 Euro reduzieren.

Allerdings zeigt die Rechnung auch, dass die Ersparnis zwischen den Klassen A und A+++ nicht mehr ganz so drastisch ausfällt. Hier sollte man genauer nachrechnen. Die Ersparnis zwischen A und A+++ beträgt jährlich nur ca. 28 Euro in diesem Beispiel. Zwischen A++ und A+++ dürfte der Unterschied im Stromverbrauch noch viel geringer ausfallen und schätzungsweise höchstens 10-12 Euro im Jahr ausmachen.

Tipp! Ist der Preisunterschied zwischen A++ und A+++ sehr hoch, lohnt sich die teuerste Energieeffizienzklasse also finanziell zunächst nicht unbedingt.

Zu bedenken ist hierbei aber, dass die Energiekosten in Zukunft voraussichtlich eher steigen werden und die Unterschiede damit größer werden könnten. Nicht zuletzt sollte auch das Thema Umweltschutz bei der Kaufentscheidung eine Rolle spielen.


Nächster Beitrag

AEG SANTO S71700TSW0

Kühlschrank kaputt – was kann ich selbst reparieren?

Ein defekter Kühlschrank ist für viele ein Albtraum. Doch brauchen Sie nicht voreilig den Kopf in den Sand stecken, denn manchmal ist es möglich, mit ein paar wenigen Handgriffen selbst Abhilfe zu schaffen und das Gerät wieder zum Laufen bringen. Damit Sie unterscheiden können, was Sie selbst reparieren können und wann wirklich ein Fachmann zurate […]